Die grausamen Kolleginnen – Teil 6 (Der Urlaub im Zeichen von CFNM)

Und direkt aus dem Cliffhanger heraus geht die Geschichte sogleich weiter. Nun werden wir tief in Welt des CFNM eingeführt. Eine Welt, in der Männer viel nackte Haut zeigen und nichts zu melden haben.

Eine Dienstreise

„Los, sag schon!“, drängt Silvia, „Welche Idee hast Du?“

Martina sieht zu Gregor und meint: „Schatz, kannst Du uns Mädels bitte einmal unter uns sprechen lassen?“

Artig stimmt Gregor zu: „Ja, natürlich, ich geh schon mal ins Haus und bereite mich für den morgigen Arbeitstag vor.“

Martina dreht sich zu Alexandra und fragt: „Du verreist also auch gerne? Und Dein Freund? Kommt der auch mit?“

Alexandra ist etwas verwundert und meint: „Ach, der macht immer das gleiche langweilige Programm. Ich möchte, mal wieder einen richtigen Urlaub machen, wie ich mir das vorstelle.“

„Und wie wäre es, wenn wir alle einen Urlaub machen, wie ich mir das jetzt gerade vorstelle?“, fragt Martina schließlich mit einem nachdenklichen Unterton.

Silvia und Alexandra sehen gespannt zu ihr, als sie weiter spricht: „Gregor arbeitet doch in unserem Verlag und soll zum Thema Reisegewohnheiten von Frauen recherchieren.“

Silvia will wissen, worauf Martina damit genau hinaus will.

„Ja und? Sag schon! Was erhoffst du dir nun von Gregor’s Job?“, bohrt sie ungeduldig nach.

Martina beginnt zu erklären, dass sie mit der Chefin, Carola, ein sehr gutes Verhältnis hätte und gleich morgen mit ihr reden würde, ob man nicht eine tolle Story für den Verlag machen könnte, indem Gregor sich ein richtig ausgefallenes Reisedomizil vorort ansieht und darüber ausführlich berichtet.

Silvia beginnt zu verstehen.

„Und wir werden auch dort sein? Ja, das klingt spannend, Alexandra, bist du dabei?“, führt sie die Gedanken von Martina weiter.

Alexandra meint: „Moment, wann soll das starten? Ich habe noch 3 Wochen Ferien, dann muss ich wieder auf die Uni.“

Doch Martina ist überzeugt, dass sie das alles noch schaffen werden und die drei Ladys beschließen, das so durch zu ziehen. Alexandra steigt aus dem Pool und zieht sich ihre Sachen an, um dann nach einer kurzen Verabschiedung nebenan in ihrer Wohnung zu verschwinden. Sie muss vor Reiseantritt noch einiges erledigen. Auch Martina und Silvia steigen aus dem Pool und gehen zu Gregor ins Haus. Diese Nacht darf Gregor sogar ohne den Peniskäfig verbringen, er soll sich von der heutigen Behandlung gut erholen, denn er muss die kommenden drei Wochen fit sein und seine geschwollenen Eier und seine geschundene Eichel wieder völlig einsatzfähig.

Als Martina und Silvia am nächsten Morgen wieder von Gregor ins Büro gebracht werden, startet Martina gleich in Carola’s Büro.

„Guten Morgen Carola, hast du kurz Zeit? Ich will mit Dir über Gregor sprechen.“, beginnt sie gleich direkt.

Carola sieht Martina ernst an und meint: „Macht er Probleme? Dann kann er etwas erleben..“

Aber da unterbricht Martina und beruhigt Carola: „Nein, keine Probleme, aber Silvia und ich dachten, er könnte einmal eine etwas originellere Recherche machen, indem er eine Testreise macht und darüber berichtet. Wir hatten da auch schon an etwas ganz Konkretes gedacht.“

Carola sieht Martina verwundert an und fragt neugierig: „So? Das klingt interessant! Woran habt ihr denn dabei gedacht?“

Martina antwortet: „An einen Strandurlaub, und zwar an einem CFNM-Strand.“

Carola sieht Martina fragend an und Martina erklärt weiter: „Das CFNM steht für clothed female naked male. Und Silvia und ich würden da gerne mitfahren.“

Carola setzt sich und fragt genauer nach: „Du willst mir also erklären, es gibt einen Strand, an dem bekleidete Frauen und nackte Männer baden?“

„Den gibt es!“, bestätigt Martina hastig.

Was sie allerdings zu diesem Zeitpunkt noch verschweigen will, ist, dass dieser Strand an einer kleinen Insel liegt, die komplett von Frauen beherrscht wird. Auf dieser Insel hat sich eine Frauengruppe niedergelassen, die dieses Domizil als ideal gesehen hat, um hier ein großes Urlaubscamp für Frauen zu errichten. Und diese Insel wollte Martina unbedingt mit Silvia, Alexandra und Gregor bereisen, um all die Möglichkeiten dort kennen zu lernen und zu testen, schließlich soll Gregor ja auch jede Menge zu berichten haben.

Carola denkt eine Weile darüber nach und bewilligt schließlich die Dienstreise. Bestimmt wären sie die erste Frauenzeitschrift, die über diese Urlaubsmöglichkeit für Frauen berichten würde. Martina freut sich darüber sehr und eilt sofort aus Carola’s Büro, um Silvia und Gregor zu informieren. Gregor weiß allerdings noch nichts davon, um welche Dienstreise es sich dabei handelt.

Alexandra’s Vorbereitungen

Bald morgens verlässt Alexandra ihre Wohnung und fährt in die nächstgelegene Stadt. Dort kauft sie in einem Laden, den sie nachts, gleich nachdem sie Martina’s Pool verlassen hatte, im Internet noch gefunden hatte. Ihr war aufgefallen, dass Gregor bei ihrem Erscheinen gestern im Keller sehr oft immer wieder auf ihren Schritt gestartet hat.

Vermutlich gefiel es ihm also sehr, dass man durch ihre Leggings die Konturen ihrer Schamlippen in Form eines ausgeprägten cameltoe’s sehen konnte. Alexandra liebte es sehr, Männer auf diese Weise zu teasen und verrückt zu machen. Also kauft sie in diesem Laden in der Stadt ein paar spezielle Kleidungsstücke ein, unter anderem auch einen sehr sexy Bikini in Camouflage-Look. Die militärischen Tarnfarben würden eine gewisse Strenge unterstreichen, meint sie.

Nach einer Weile kommt sie mit 3 großen, vollgepackten Einkaufstüten wieder zu ihrer Wohnung zurück. Dann muss sie einige Anrufe erledigen, auch ihrem Freund teilt sie mit, dass sie ein paar Tage mit 2 Freundinnen verreisen wird, worauf der ziemlich sauer ist und tatsächlich am Telefon mit ihr Schluss macht.

Zuerst ist Alexandra sehr frustriert, aber dann bemerkt sie, dass die Art, wie ihr Freund sie immer behandelt hat, schon seit langer Zeit ihre Gefühle für ihn immer mehr erlöschen lassen haben.

Schließlich holt sie tief Luft und sagt laut zu sich: „Männer! Naja, ich werde wohl eine Gelegenheit finden, mich dafür an Gregor abzureagieren. Muss eben der dafür büßen!“

Nach diesen Worten beginnt sie, ihre Reisekoffer zu packen, um danach dann entspannt zu duschen und ihrer Körperpflege nachzugehen.

Empfang auf der Insel

Heute geht es ab in den Urlaub! Martina und Silvia haben natürlich auch den ganzen Tag gepackt und Vorbereitungen getroffen. Gregor durfte nichts packen, das wollte Martina erledigen, schließlich würde er dort ohnehin nur eine paar Artikel zur Körperpflege brauchen. Aber davon wissen weder Silvia und Alexandra, noch Gregor selbst.

Während Gregor, nur mit seinem inzwischen wieder angelegten Peniskäfig bekleidet, alle Koffer ins Auto packt, trinken Alexandra, Silvia und Martina noch ein Gläschen Sekt, um auf den gemeinsamen Urlaub anzustoßen.

Martina hält die Reiseunterlagen in ihrer Hand und meint: „Ihr werdet bestimmt begeistert sein! Ich habe ein tolles Urlaubs Ziel gefunden!“

Trotz Drängens von Alexandra und Silvia, verrät sie aber noch nichts, nur dass es auf eine kleine Insel geht. Schließlich gehen die 3 vor die Haustüre, wo der splitternackte Gregor bereits ungeduldig und angespannt wartet.

Martina gibt ihm ein T-Shirt, Shorts, Sneaker-Socken und ein Paar Freizeitschuhe in die Hand und meint: „So Schatz, ab hier musst auch du etwas anziehen, sonst fallen wir am Flughafen zu sehr auf.“

Gregor grinst verlegen, aber doch erleichtert, während die 3 Göttinnen lachen.

Die Anreise verläuft zunächst recht gewöhnlich, am Zielflughafen wartet ein Shuttlebus, der die 3 Damen und Gregor zu einem kleinen Anlegesteg bringt, auf dem bereits mehrere Pärchen, aber auch einzelne Damen und Herren warten. Als der letzte Shuttlebus die Anlegestelle verlässt und die ca. 25 reisenden Personen alleine sind, nähert sich ein kleines Schiff, das einige Minuten später an diesem Steg anlegt.

Gregor fällt auf, dass das Schiff von einer Frau gesteuert wird und auch keine männlichen Matrosen, sondern nur Damen in Uniform am Schiff tätig sind.

Eine Rampe wird nun auf den Steg ausgeklappt und 3 Damen in Uniform kommen vom Schiff.

Eine beginnt in gut hörbarer Lautstärke: „Verehrte Damen, ich begrüße Sie herzlich, wir werden Sie mit diesem Schiff auf unsere Insel bringen, auf der sie die nächsten 2 Wochen einen Traumurlaub genießen werden. Für die männlichen Wesen hier gibt es allerdings gleich noch ein paar Regeln! Auf unserer Insel war noch nie ein bekleideter Mann, das ist gesetzlich strengstens verboten! Wer von euch also mit auf die Insel will, muss sich jetzt hier, bevor er das Schiff betritt, komplett ausziehen! Auch das Schiff ist Hoheitsgebiet unserer Insel und darf von Männern nur nackt betreten werden!“

Martina grinst während dieser Rede Gregor an und Silvia und Alexandra sind erstaunt, aber auch sehr erfreut und neugierig. Rundherum beginnen die Männer, sich auszuziehen.

Alexandra sieht auch zu Gregor und verlangt ungeduldig:“ Na los! Hast du nicht gehört? Ausziehen!“

Martina und Silvia lachen herzlich, als Gregor beginnt, seine Kleider abzulegen und sehen sich dabei auch die anderen nackten Männer genau an. Dann betreten die Damen das Schiff und werden zu komfortablen Plätzen begleitet, während die Männer unter Deck gebracht werden. Ein paar Minuten später legt das Schiff ab.

Während der Fahrt wird den Damen noch erklärt, dass bei der Ankunft auf der Insel noch alle Männer kontrolliert werden, alle, die jetzt noch keinen Peniskäfig tragen, müssen sich dort einen kaufen und bekommen den angelegt. Auch die Intimrasur wird geprüft und bis auf Kopfhaar, Wimpern und Augenbrauen sollte besser kein Härchen mehr zu sehen sein.

Das macht Martina dann doch etwas nachdenklich, Gregor war schon intim rasiert, aber wie genau hatte sie im Detail noch gar nicht kontrolliert. Und auch sonst würde er wohl ein paar Härchen an den Beinen und Armen haben.

Nach etwa einer Stunde Fahrzeit taucht am Horizont eine Insel auf, es scheint weit und breit keine weitere in der Nähe zu sein. Das Schiff legt schließlich in einem kleinen Hafen an und die Damen verlassen das Schiff.

Zuletzt kommen auch die Männer aus dem Unterdeck heraus und dürfen mit jeweils einem Gepäckwagen samt dem ganzen Gepäck ihrer Besitzerinnen wieder zu denen dazukommen. Gregor’s Gepäckwagen ist dabei besonders groß, da er mit 3 von diesen Göttinnen unterwegs ist. Die allein reisenden Männer müssen jeweils einer der allein reisenden Damen das Gepäck nachbringen, dies wurde vom Schiffspersonal so organisiert.
Alexandra sieht erfreut die ganzen nackten Männer, die hier in der inzwischen prallen Mittagssonne mit ihren schwitzenden Körpern das Gepäck schleppen müssen.

Nun verteilen sich alle in ihre Quartiere und während Martina, Silvia und Alexandra ihre Sachen auspacken, muss Gregor zum Behaarungs-Check. Dort wird er genau untersucht und bekommt dann einen Brief mit einem Formular in die Hände gedrückt, den er seinen 3 Begleiterinnen übergeben muss.

Gregor kommt ins Quartier zurück und trifft zuerst auf Silvia, die ihr Bikinioberteil schon angelegt hat, das Höschen aber noch nicht.

Er übergibt ihr das Formular: „Hier, das muss ich euch geben, hat die Dame beim Behaarungs-Check gesagt.“

Silvia nimmt den Brief und öffnet ihn.

„Gregor muss sich im Intimbereich sauber nachrasieren und auch Beine und Arme, sonst darf er nicht auf den Strand!“, liest sie das Ergebnis des Check’s vor.

Alexandra hat bereits ihren Camouflage Bikini an und Martina einen sehr sexy Micro Bikini in schwarz. Alle 3 fordern Gregor auf, sofort zur Nachrasur ins Bad zu gehen, denn sie wollen, dass er sie auf den Strand zum Baden begleitet.

FORTSETZUNG FOLGT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.