In Deiner Hand – Teil 10 – Sex in den Armen des Engels

Liliane befindet sich noch immer in Bulgarien und ihre Gefühle fahren Achterbahn. Wird sie sich für den zärtlichen Angelo entscheiden, mit dem Sex wie eine Erlösung ist, oder zu ihrem extrem dominanten Chef, Herrn Marinov, nach Deutschland zurückkehren?

Als ich am Morgen erwachte, brauchte ich erst einen Augenblick, um mich zu orientieren. Während ich träge in die Sonne hinein blinzelte, fiel mir schlagartig ein, was in der Nacht zuvor alles mit mir geschehen war. Wie hatte ich dermaßen in Ekstase geraten können? Ich war sehr erstaunt darüber, fühlte mich aber auch beschmutzt und sehr beschämt.

Endlich konnte ich die Augen weit genug öffnen, um die nächste Überraschung neben mir vorzufinden: Angelo, der mich amüsiert betrachtete und offensichtlich schon eine Weile länger wach war. Weiterlesen “In Deiner Hand – Teil 10 – Sex in den Armen des Engels”

Ehebrecher – Der sexuelle Geheimagent

Ehebrecher – In dieser BDSM Geschichte meditiert die Verfasserin über ihre Erfahrungen mit verheirateten Männern.

In den vorangegangen Monaten hatte ich mich zunehmend dem Thema Dominanz genähert und daran auch gewissen Spaß gefunden. Ich werde wohl nie eine Vollblut-Dominatrix sein, so mit großen roten Stiefeln, die mir bis zum Schritt reichen und einem eigenen Folterzimmer aus schwarz-rotem Leder (wie du siehst habe ich zumindest schon die Klischees verinnerlicht).

Und doch habe ich begonnen, die Wechselwirkung mit einem Sklaven zu genießen. Das hat damit zu tun, dass ich grundsätzlich sexuell etwas verspielt bin (grenzend an Albernheit). BDSM passt irgendwie herrlich zu dem Spielkind in mir. Irgendwie ist doch jede dominante Frau auch ein wenig eine Prinzessin auf der Erbse. Allerdings hatte ich nicht gedacht, dass diese Verspieltheit bei einem Ehebrecher ihren bizarren Höhepunkt findet. Zumindest bist jetzt.

So hatte ich letzten November Milan kennengelernt (Name geändert – aber er fängt und endet mit gleichen Buchstaben), der sich mir gegenüber zügig als sehr devot outete. Er schien recht süchtig nach masochistischen Erfahrungen aller Art. Der Grund, dass er mir das so freizügig verriet, rechnete ich ihm sehr hoch an – denn schließlich hatten wir uns zu diversen “stino” Freizeitaktivitäten kennengelernt.

Ich meine, Männer neigen bei solchen Dates immer nur das von sich preis zu geben, wovon sie glauben, dass es sie näher in das Bett der Frau befördert. Sie würden einen Teufel tun, Informationen zu verraten, die der potentiellen Sexpartnerin aufstoßen würden. Doch ich bin eine relativ versaute Generalistin. Somit konnte ich ihm natürlich die Freude machen und erwidern, dass das etwas sei, womit ich einiges anfangen kann. Ich mag nicht geeignet sein, um jede seiner obskuren Fantasien umzusetzen – aber “mal sehen, wohin die Reise führt”, sagte ich ihm. Weiterlesen “Ehebrecher – Der sexuelle Geheimagent”