Die Sexparty – Teil 5 (Der Gangbang mit Sklavin im Finale)

Der Gangbang mit Sklavin nähert sich dem Finale. Auf Nadja warten noch zwei Zettel in der Schale, bis sie die komplette Sexparty gemeistert hat. Doch ihre Kräfte sind so gut wie verbraucht.

Nadja fühlte die Erschöpfung in jedem Zentimeter ihres Körpers. Ihr Körper schien in Schweiß zu baden. Sie sah die kleinen Tropfen deutlich zwischen ihren Brüsten rinnen und spürte sie genauso ihre Haarwurzeln verlassen und über ihre Stirn fließen.

In der verflixten Schüssel lagen einsam zwei letzte Zettel. Sie griff gedankenlos hinein und zog einen heraus. Sie faltete ihn auf.

“Patrizia”, las sie und stöhnte erschöpft.

Die sadistische Ehefrau von André hatte sie den ganzen Abend ihre Abneigung spüren lassen. Etwas Angenehmes hatte sie von ihr nicht zu erwarten. Weiterlesen “Die Sexparty – Teil 5 (Der Gangbang mit Sklavin im Finale)”

Comic Bondage / Teil 2 – Gefangen auf der Folterranch – Kapitel 3

Kapitel 3

Es mußten jetzt schon einige Stunden sein, die ich hier lag. Wenn ich auch nicht aus dem Käfig rauskam so wollte ich zumindest die Fesseln und den Knebel loswerden aber auch die gaben nicht nach. Die Petroleumlampe brannte noch relativ lang doch bald würde es hier finster sein.

Drei starke und gefährliche Frauen hatten mich die letzten Tage gefangen, zweimal konnte ich entkommen, jetzt sah es doch nach einem demütigenden Ende aus. So langsam mußte ich mir darüber klar werden, Rettung konnte nur von außen kommen aber die Schwestern waren alle selber in Gefahr.

Ich hatte mich schon fast mit meinem Schicksal abgefunden, das Licht war auch fast ganz aus, als sich plötzlich die Falltür öffnete. Sofort war es wieder hell, ich spürte ein Glücksgefühl. „Reno bist du hier unten?“ Wegen des Knebels konnte ich Georgina nur mit lautem Stöhnen antworten. „Ah, sie hat dich tatsächlich hier eingesperrt.“

Sie hatte keinen Schlüssel für den Käfig, sie musste das Schloß aufschießen aber dann nahm sie mir gleich den Knebel ab.

„Du bist Mary also entwischt, ich kann dir gar nicht sagen, wie ich mich freue.“

„Marys Fesselkünste waren nicht die besten, statt mir ist sie im Fluß gelandet.“ Georgina betrachtete meinen immer noch blanken Arsch.

Weiterlesen “Comic Bondage / Teil 2 – Gefangen auf der Folterranch – Kapitel 3”

Comic Bondage / Teil 2 – Gefangen auf der Folterranch – Kapitel 2

Kapitel 2

Nach einem guten Frühstück am nächsten Morgen, waren Georgina und ich auch schon auf dem Weg zur Nachbarranch. Claudia und Virginia ermahnten uns noch vorsichtig zu sein, natürlich konnten wir der Bande begegnen und nein wir wußten auch nicht, wie Brenda Wade auf die Anschuldigung reagieren würde.

Der Ritt dauerte ungefähr eine halbe Stunde dann erreichten wir das Tor zu Brenda´s Ranch und Land. Es war ein ziemlich großes Stück Land, allerdings nicht so fruchtbar wie das der Schwestern. „Genau deshalb ist sie so scharf darauf.“, meinte Georgina als ob sie meine Gedanken lesen konnte.

Außerhalb des Hauses war niemand zu sehen, wir ritten heran, die Tür zum Haus ging auf und eine Frau trat heraus. „Georgina?“, meinte sie, „was verschafft mir die Freude, wollt ihr endlich doch verkaufen? Und wer ist dein gutaussehender Begleiter?“ Brenda Wade lachte und grinste, sie schien gut gelaunt zu sein.

„Wir verkaufen niemals, das hier ist Reno Kid, ein Freund von uns.“

„Reno Kid? Hmm ich glaube ich kenne den Namen, ja, der Held von Silvertown. Gratuliere, da habt ihr euch ja nen tollen Beschützer geangelt.“ Brenda trug ein langes rotes Kleid, ihr Beinschlitz ging fast ganz hoch. Ich war fasziniert von ihr.

„Ok, kommen wir zur Sache, hast du heute schon deinen Vormann gesehen?“, Georgina und ich waren von unsern Pferden abgestiegen, Brenda schien nicht bewaffnet zu sein, keine Gefahr.

„Jake? Der ist noch nicht zur Arbeit erschienen, mache mir langsam Sorgen.“

„Dafür gibt´s allen Grund, er gehört zur Terrorbande, gestern haben wir ihn bei uns erschossen.“ Brenda wirkte etwas überrascht, ich war mir aber sicher, es ist nur gespielt.

„Der arme Jake.“

„Mehr hat du nicht zu sagen?“, fragte ich. „Würden wir hier nicht den Rest der Bande finden und viele anderen Indizien, wenn wir uns etwas umsehen?“

„Was erlaubt ihr euch? Ich hab keine Ahnung, was meine Leute in ihrer Freizeit machen.“ „Dann hast du ja sicher nichts dagegen.“ Georgina grinste, sie wußte gleich war Brenda überführt.

Brenda´s Gesicht war jetzt finsterer, weg die gute Laune von vorher. Ihre rechte Hand machte sich unter ihrem Kleid an ihrem Bein zu schaffen, verdammt sie hatte eine Knarre. Es war zu spät, sie hatte einen Revolver an ihrem Strumpfband, jetzt war er auf uns gerichtet. „Oh doch, da hab ich sogar sehr viel dagegen.“

Ihre Stimme war fest und bestimmt, sie zog Georgina´s und meine Waffe aus unsern Halftern, wir waren unbewaffnet. „Schnüffler kann ich nicht leiden, denen geht´s hier immer schlecht. Nehmt die Hände hoch.“

Weiterlesen “Comic Bondage / Teil 2 – Gefangen auf der Folterranch – Kapitel 2”

Comic Bondage / Teil 2 – Gefangen auf der Folterranch – Kapitel 1

Kapitel 1

Sarah und Kate waren jetzt schon einige Stunden verschwunden. Meine Fesseln hatten kein bißchen nachgegeben aber selbst wenn wäre ich ja trotzdem im Käfig gefangen. Ich hatte Zeit, mir über meine Lage klar zu werden. Meine Verbündete hatte sich als meine schlimmste Feindin entpuppt und ich war in ihrer Gewalt.

Sie wollte mich gegen ihren Bruder austauschen, wozu ich es nicht kommen lassen durfte. Nicht nur wegen der Leute in Silvertown auch wegen mir selber, mein Ruf wäre völlig ruiniert. Es hieß aber auch, daß sie mich lebend brauchte.

Nach einiger Zeit war Sarah wieder da, aber sie kümmerte sich erstmal nicht um mich, sondern schaffte 2 oder 3 Kisten aus der Mine. Wahrscheinlich brachte sie sie zum Planwagen. Danach kam sie zu mir an den Käfig, sie trug jetzt eine Bluse mußte eine von Kate sein, schönes großes Dekolletee.

„Wir beide fahren jetzt nach Silvertown. Ich mach dich vom Gitter los, aber fessel deine Hände gleich wieder, keine Tricks, du weißt, daß du hier nicht aus dem Käfig kommst.“

Aus genau diesem Grund befolgte ich ihre Anweisungen, so daß sie mich wenig später mit auf den Rücken gebundenen Händen Richtung Planwagen führen konnte. „Was hast du mit Kate gemacht?“, fragte ich neugierig, von der war nichts zu sehen. „Die hab ich in der nächsten Stadt dem Sheriff übergeben.“ Ok, also von Kate drohte keine Gefahr mehr. „Und die Mine läßt du völlig unbewacht?“ „Ich hab genug Gold rausgeholt, damit muß ich mir finanziell keine Gedanken mehr machen. Jetzt zählt nur noch Johnny.“

Wir hatten jetzt den Planwagen erreicht, sie lupfte mich etwas hoch, so daß ich hinten einsteigen konnte. Ich erwartete, daß sie mich jetzt wieder verschnüren würde auch Beine und Füße, stattdessen zog sie mir die Hose runter.

Mein Schwanz war berstend hart, sie begann ihn genüßlich zu lecken und zu schlecken.

Weiterlesen “Comic Bondage / Teil 2 – Gefangen auf der Folterranch – Kapitel 1”

Comic Bondage / Teil 1 – Kapitel 4

Ein weiteres Kapitel des äußerst erotischen Western Bondage Abenteuers.

4. Kapitel

Es war Nacht geworden, schon die zweite nacheinander, in der ich gefesselt war. Ich rieb die Stricke am Baum, es war sehr mühsam aber ich meinte, sie wären schon etwas loser als unmittelbar nachdem mich Dale verschnürt hatte. Je länger ich mich nicht befreien konnte, umso weiter wäre Dale verschleppt, andererseits wußte ich ja, wohin John wollte. John hatte zwar uns beide überwältigt, aber ich hielt Kate und Mike immer noch für gefährlicher. John hatte aber recht, Dale ist schon ziemlich scharf, ich hoffte, John würde sich nicht an ihr vergreifen.

Jetzt, es war schon fast Morgengrauen hatte ich´s geschafft, die Stricke lösten sich, zumindest, die meine Hände zusammenhielten. Bis auch Oberkörper und Beine frei waren dauerte es nochmal so ca eine Stunde, endlich. Die Pferde standen immer noch auf der anderen Seite des Hügels. Ich ging zu ihnen, stieg auf Diablo und ritt los, zum Glück folgte uns Dale´s Pferd. Weiterlesen “Comic Bondage / Teil 1 – Kapitel 4”

Comic Bondage / Teil 1 – Kapitel 3

Das nächste Kapitel des äußerst erotischen Western Bondage Abenteuers.

3. Kapitel

Ich konnte den Bären jetzt genau vor mir sehen, er blieb noch etwas auf Abstand, war sich wohl etwas unsicher, was von mir zu halten war. Verzweifelt zerrte ich an den Fesseln, durfte mich aber auch nicht zu sehr bewegen, sonst würde er gleich kommen. Verdammt, Kate hatte recht, ich mußte damit rechnen, daß es mal so ausgeht.

Aber es stimmte nicht, daß ich das erste mal besiegt wurde, ich kam aber immer wieder raus, nur eine Frau war´s bisher noch nie. Sollte ich tatsächlich mit ihrem Höschen als Knebel sterben? Der Bär kam jetzt, berührte mich mit seiner Pranke, ich spürte den Schmerz im Arm. Nur ein Wunder konnte mich jetzt noch retten.

Der Bär war jetzt direkt neben mir, ich hatte das Gefühl gleich beißt er zu. Plötzlich fielen mehrere Schüsse. Sie verfehlten den Bären nur knapp, war wohl auch so beabsichtigt. Der Bär ließ von mir ab, war etwas verunsichert, näherte sich mir nochmal, es fiel noch ein Schuß unmittelbar am Grizzly vorbei. Jetzt hatte er genug und lief davon. Weiterlesen “Comic Bondage / Teil 1 – Kapitel 3”

Comic Bondage / Teil 1 – Kapitel 1 + 2

Meinen Fetisch hab ich vom Comiclesen als Kind. Die Heldengeschichten hab ich verschlungen, wobei es weniger um Superhelden wie Superman oder Batman ging sondern eher um Westernhelden. Es gab damals 4 verschiedene Westerncomics, Bessy mit dem jungen Helden Andy, Buffalo Bill, Lasso mit den Blutsbrüder Reno und Arpaho und Silberpfeil mit seinem Blutbruder Falk.

Allerdings merkte ich bald, daß mir nicht das jeweilige Happyend am besten gefiel, sondern die Szenen, in denen die Helden überwältigt, gefangen genommen und entweder eingesperrt oder noch besser gefesselt wurden. Dies geschah in fast jeden Heft teilweise sogar mehrmals. Noch mehr genoß ich es, wenn schöne Frauen mit einbezogen waren, entweder mit gefangen, als Retterin oder als böse, die die Helden gefangen nimmt. Diese mehrteilige Geschichte besteht aus Szenen aus diesen Comics, verschärft mit Fantasien, die offensichtlich nicht in Comics für Kinder auftauchen… https://www.deviantart.com/boundhero/gallery/

Weiterlesen “Comic Bondage / Teil 1 – Kapitel 1 + 2”

In Deiner Hand – Teil 12 – Geiler Sex mit Angelo

Nachdem Liliana erfolgreich ihr Arbeitsverhältnis bei Herrn Marinov gelöst hat, fällt sie leidenschaftlich in Angelos Arme. Geiler Sex mit Angelo ist das einzige, das sie in ihrem Liebesrausch noch interessiert. Doch ist wirklich alles in Ordnung?

„Ist gut gelaufen, habe ich doch dir gesagt, Lilly“, meinte Angelo, kaum dass wir das Geschäftsgebäude, in welchem Herr Marinov seinen Firmensitz hatte, verlassen hatten.

„Job macht nichts, ich habe Geld und suche mir auch einen Arbeit. Zusammen schaffen wir das“, meinte Angelo mit seinem niedlichen Akzent. Aber mir war mulmig zumute.

„Das war zu einfach gewesen, findest du nicht?“, fragte ich ihn und blickte ihn von der Seite an.

Wir liefen die Straße entlang und auf meine Wohnung zu, welche ich mir in Zukunft auch nicht mehr würde leisten können. Nun mussten wir sparen, wo wir irgendwie konnten, bis wir beide eine Arbeit gefunden hätten. Wenigstens war Angelo einigermaßen der deutschen Sprache mächtig, das würde die Sache wesentlich erleichtern.

„Ich bin mir relativ sicher, dass da noch was nachkommt. Dein Cousin ist kein Mann, der sich einfach so was wegnehmen lässt, das seiner Meinung nach ihm gehört, meinst du nicht?“, wollte ich wissen.

Doch er wischte meine Bedenken mit einer Handbewegung weg.

***

Weiterlesen “In Deiner Hand – Teil 12 – Geiler Sex mit Angelo”

In Deiner Hand – Teil 11 – Sex über den Wolken

Liliane reist mit ihrem Retter Angelo zurück nach Deutschland, um die mit Herrn Marinov eine Aussprache zu halten. Wie wird der dominante Lüstling auf die Neuigkeiten seines Cousins Angelo reagieren?

Noch stundenlang kauerte ich an diesem verhängnisvollen Tag mit Angelo verängstigt hinter Büschen und Sträuchern versteckt im Wald. Erst in der Abenddämmerung wagten wir uns heraus, dann  schlichen wir uns ein letztes Mal zurück in die Villa meines Chefs, um in höchster Eile und voller Anspannung meine paar Habseligkeiten zu packen. Wir hatten eine Entscheidung getroffen. Einen Tag später saßen wir im Flieger nach Deutschland…. Gemeinsam.

* * *

„Ich bin so froh, dass Du bei mir bist. Aber ich fürchte mich so sehr.“, sagte ich und blickte Angelo von der Seite an. In meinem Hals befand sich ein dicker Kloß und ich hatte Magenkrämpfe vor Panik, wenn ich an die kommende Reaktion meines Chefs, Herrn Marinov, dachte.

„Es ist das richtige Weg, meine süße Lilly.“, meinte Angelo in seinem gebrochenen Deutsch und küsste meine Bedenken einfach weg. Wir befanden uns über den Wolken.

„Was soll Cousin machen? Liebe ist Liebe – wenn schlimm läuft, du verlierst Arbeit. Macht nichts, suchen neue.“, meinte er leichthin. Er schien sich viel weniger Sorgen als ich zu machen.

„Angelo, du hast keine Ahnung, wie reich dein Cousin ist und wie viel Einfluss er in Deutschland hat. Viele Männer sind nur zu gerne dazu bereit, ihm einen Gefallen zu tun. Ich weiß nicht, ob deine geplante Aussprache der richtige Weg ist. Ich habe ein ganz schlechtes Bauchgefühl.“ Weiterlesen “In Deiner Hand – Teil 11 – Sex über den Wolken”

Die Sexparty – Teil 4 (Sexsklavin mit Heiko, Jürgen & Dirk)

Die raue Sexparty geht weiter. Auf die Sexsklavin Nadja warten noch viele Zettel mit Namen, die sie aus der Schale fischen muss, während ihr Körper langsam der Erschöpfung unterliegt.

Nadja wühlte länger als nötig in der Glasschale. Sie schindete etwas Zeit und sammelte ihre Kräfte. Die letzte Nummer mochte nur ein simpler Handjob gewesen sein, doch psychisch hatte sie diese Begegnung verstört. Sie spürte deutlich, dass ihre Hände zitterten.

Die Gäste warteten geduldig, ohne ein Wort zu sagen. Sie hörte nur die leisen schmatzenden Geräusche von massierten Schwänzen. Kandidaten, die noch nicht dran waren und dafür sorgten, dass ihre Prügel einsatzbereit waren, sollte ihr Name als nächster ausgerufen werden.

Endlich zog Nadja einen Zettel heraus und faltete ihn auseinander. Sie schob die Unterlippe etwas vor und pustete sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht.

“Heiko”, sprach sie leise. Weiterlesen “Die Sexparty – Teil 4 (Sexsklavin mit Heiko, Jürgen & Dirk)”

Abuse in London, Part II

Dominik hat sich offensichtlich etwas ganz besonderes einfallen lassen, um seine Freundin in London zu empfangen. Ist er bei diesem Rape-Play zu weit gegangen, oder traf er den Nerv ihrer heimlichen sexuellen Fantasien?

Dominik streichelte mir erneut über meine Wange und packte mich dann etwas fester am Hals.

“Ich werde dir jetzt eines dieser schönen Würgehalsbänder umlegen, die du daheim so gerne hattest. Benimm dich, beruhig dich und dann, wenn du soweit bist, nicke. Verstanden?”, sagte er in seinem bestimmten, aber ruhigen Ton – wie immer.

Ich versuchte mich schnellst möglich zu fangen, ich war doch auch beruhigt darüber, dass er hier war. Oder doch nicht? Irgendwas kam in mir hoch, das mir sagte, dass ich mich nicht zu früh freuen sollte. Er war keiner dieser Herren, die schnell nachgaben. Schließlich kannte er meine Tabus, die mit der Zeit immer weniger wurden, meine Grenzen verschoben sich in den Jahren, in der wir unsere Beziehung hatten auch wirklich ein ganzes Stück. Er würde diese Dinge nie brechen, aber er war ganz sicher gut gewappnet.

Ich blickte ihn an und nickte. Sein Lächeln folgte auf der Stelle.

Ich erkannte immer noch kaum etwas in diesem Raum, er musste groß sein und ich wusste nicht wirklich, wo wir hier waren. Recht sauber schien es nicht, mein Blick fiel auf den Boden. Meine Augen möglichst zusammengekniffen, um diesem grellen Scheinwerferlicht ein wenig zu entkommen. Dort hinten lag ein dunkelroter Teppich auf dem Boden, und irgendwas schien sich zu bewegen, ich konnte aber nicht mehr als ein paar schwarze Schatten erkennen. Würde er überhaupt mitmachen?

Ich versuchte mich krampfhaft daran zu erinnern, welche Ideen wir vor einigen Jahren über diese Rape-Play Fantasien ausgetauscht hatten. Ich weiß, dass ich schon mit sehr heftigen Wünschen kam. Für meine aktuelle Lage sogar viel zu heftig! Aber er überbot mich wie immer um Längen, und ich weiß, dass ich seine Ideen gut fand.

„Verdammt, du dämliches Stück! Was hast du dir dabei gedacht!“, fluchte ich für mich still in mich hinein. Während mir immer klarer wurde, dass hier bald viele Männer eintreffen würden, die mich allesamt benutzen würden, und definitiv gab es darunter Männer, die mich im alltäglichen Leben einfach nicht angesprochen hätten. Weiterlesen “Abuse in London, Part II”

Abuse in London, Part I

Rape-Play ist das kontroverse Stichwort, mit sich diese Autorin auseinandersetzt. Ihr Alter Ego begibt sich nach London, um dort etwas Geld bei einem Pornodreh zu verdienen. Doch schon bald läuft alles ganz anders.

„Für einen Herbsttag in London ist es heute echt schön“ dachte ich für mich, während ich mir noch einmal meine Boots richtete, die Lederhose zurecht zog und einen prüfenden Blick in die Glasscheibe in der U-Bahn warf.

Ich hätte anstatt der dunkelgrünen Bluse, die zwar toll zu meinen roten Haaren aussah, doch die weiße, leicht durchscheinende wählen sollen. Wenn ich schon einmal während eines Pornodrehs mit Profis dabei sein durfte, dann hätte ich auch wie einer aussehen können. Dafür war es zu spät,- und da ich mich sowieso nur um das Make-Up zu kümmern hatte, sollte es mir auch egal sein.

Bei dem nächsten Halt war es soweit. Ich nahm mir nochmal meine Notiz mit der Adresse des Drehorts aus der Tasche meiner kurzen Lederjacke und bemerkte im Augenwinkel, dass mich ein sehr merkwürdiger Typ wohl schon eine Weile beobachtete. Zu verübeln war es ihm nicht, ich sah heute auch wirklich gut aus, aber etwas mehr Diskretion hätte ihm nicht geschadet.

Ich rollte gut sichtbar für ihn meine Augen bevor ich ihm den Rücken zukehrte und auf mein Handy sah. Zwei neue WhatsApp Nachrichten vom Produzenten. Er würde sich ebenfalls etwas verspäten: Das war dann wohl mein Glückstag, so würde niemand meine Unpünktlichkeit bemängeln. Weiterlesen “Abuse in London, Part I”

Die Sexparty – Teil 3 (Die Sexsklavin mit Kamal, André und Heinrich)

Die Gangbang – Orgie hat begonnen. Für Sexsklavin Nadja ist dies eine Achterbahnfahrt der Gefühle, zwischen atemraubender Lust und allerlei Angstgefühlen. Vor allem die Tatsache, dass ihr Schwiegervater Heinrich einer der  anwesenden Männer ist. Wie würde sie sich verhalten, wenn der Vater ihres Ehemanns an die Reihe kommt?

Nadja spürte die ersten Anzeichen von Erschöpfung. Auf ihrer Stirn glänzten Schweißperlen. Sie hatte den vierten Zettel auseinander gefaltet und musterte stirnrunzelnd den Inhalt.

“Hier steht kein Name”, sagte sie mit etwas schüchterner Stimme. “Hier steht nur: Mach dich auf anal gefasst.”

Einige der Männer brachen in Gelächter aus.

“Typisch Anal-Kamal”, meinte jemand, während der arabisch aussehende Mann sein Weinglas abstellte und mit einem süffisanten Lächeln um den niedrigen Tisch herumging.

“Mein Name ist Fotze und ich stehe Ihnen heute Abend zur Verfügung”, sagte ihm Nadja mit leiser Stimme und gesenktem Blick. Weiterlesen “Die Sexparty – Teil 3 (Die Sexsklavin mit Kamal, André und Heinrich)”

Die Sexparty – Teil 2 (Der Abend beginnt – mit Mike, Donkor und Gregor)

Die Sexparty läuft an. Während Nadja bangend in einem Käfig im Wohnzimmer kauert, treffen langsam die ersten Gäste ein. Es besteht kein Zweifel daran, dass es schon bald sehr zur Sache gehen wird.

Nicht zu sehen, jedoch alles zu hören, war schlimmer, als freie Sicht zu haben. Nadja hatte sich in die Ecke des flachen Käfigs zusammengerollt und horchte stumm den Geräuschen da draußen. Alexander hatte eine Decke über den Käfig geworfen und so konnte sie sich nur auf ihre Ohren verlassen. Der Käfig war gerade mal 70 Zentimeter hoch. Sie konnte nur auf allen Vieren stehen, oder sich auf die Seite legen.

Immer wieder klingelte es. Männer traten über die Schwelle. Es wurde viel gelacht, während Alexander seine Gäste begrüßte. Weiterlesen “Die Sexparty – Teil 2 (Der Abend beginnt – mit Mike, Donkor und Gregor)”

Die Sexparty – Teil 1 (Alexander und die Verwandlung in eine Partyhure)

Eine freche BDSM-Geschichte über extreme Sehnsüchte und ihre gewagte Erfüllung. Beherrscht von ihren nagenden devoten Kopfkinos, lässt sich eine Feministin und sexuell frustrierte Ehefrau zu der Idee überreden, bei einer perversen Sexparty dreiundzwanzig lüsternen Männern als Sex-Puppe und Spanking-Objekt zu dienen. Ob das gut gehen kann?

Nadja lebte ein Doppelleben, das kaum widersprüchlicher sein konnte. In einem Leben war sie eine bekennende Feministin, politisch aktiv und in mehreren Organisationen tätig. Sie hatte sogar einen Frauenrechtler geheiratet, der sich eifrig in der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen engagierte.

Doch Nadja besaß noch ein anderes Leben. Darin war sie das Objekt von sexueller Gewalt und die Sklavin männlicher Willkür. Dieses zweite Leben hatte allerdings die besondere Eigenschaft, nur in Nadjas Kopf zu existieren. Es war ihr tiefstes Geheimnis, eines das weder ihr Ehemann, noch ihre besten Freundinnen erfahren durften. Zu widersprüchlich waren ihre Fantasien und zu frauenfeindlich muteten ihre Sehnsüchte an. Weiterlesen “Die Sexparty – Teil 1 (Alexander und die Verwandlung in eine Partyhure)”

Geheime Fantasien: Gespräche mit Tanja (Dialog 5)

Auch in meinem fünften Gespräch mit Tanja geht es um ihren geheimsten Kink und wie sie diesen (rape-fantasie) umgesetzt hat.

[WARNUNG] Ich gebe zu, ich bin von Frauen fasziniert, die ultra-extreme sexuelle Fantasien haben. Vielleicht weil sie so selten sind. Wer Probleme mit solchen Extrem-Themen hat, sollte nicht weiterlesen.

Ich befürworte ABSOLUT keine sexuellen Straftaten, doch ich bin zugleich auch der Meinung, dass zwei ERWACHSENE Menschen im Stande sein sollten, EINVERNEHMLICH über jedes Thema zu sprechen, das sie innerlich beschäftigt. Der Gesprächspartnerin und mir ist zu jedem Zeitpunkt bewusst, dass solche Fantasien dort bleiben sollen, wo sie sind – im Gehirn. Im aller-extremsten Fall können sie mittels eines gemeinsamen, einvernehmlichen Rollenspiels erlebt werden. Weiterlesen “Geheime Fantasien: Gespräche mit Tanja (Dialog 5)”

In Deiner Hand – Teil 10 – Sex in den Armen des Engels

Liliane befindet sich noch immer in Bulgarien und ihre Gefühle fahren Achterbahn. Wird sie sich für den zärtlichen Angelo entscheiden, mit dem Sex wie eine Erlösung ist, oder zu ihrem extrem dominanten Chef, Herrn Marinov, nach Deutschland zurückkehren?

Als ich am Morgen erwachte, brauchte ich erst einen Augenblick, um mich zu orientieren. Während ich träge in die Sonne hinein blinzelte, fiel mir schlagartig ein, was in der Nacht zuvor alles mit mir geschehen war. Wie hatte ich dermaßen in Ekstase geraten können? Ich war sehr erstaunt darüber, fühlte mich aber auch beschmutzt und sehr beschämt.

Endlich konnte ich die Augen weit genug öffnen, um die nächste Überraschung neben mir vorzufinden: Angelo, der mich amüsiert betrachtete und offensichtlich schon eine Weile länger wach war. Weiterlesen “In Deiner Hand – Teil 10 – Sex in den Armen des Engels”

In Deiner Hand – Teil 9 – Die Outdoor-Orgie

Liliane wird in einem balkanischen Wald von einer Horde lüsterner Kerle gejagt. Am Ende gibt kein Entkommen und die Situation eskaliert zu einer Outdoor-Orgie.

Ich stolperte im stockdunklen Wald mehr, als dass ich rannte. Ich war panisch. Die Männer blieben johlend auf meiner Spur und schienen näher zu kommen. Natürlich, im Gegensatz zu mir trugen sie immerhin Schuhe. Ich hingegen war barfuß und nackt in dem unebenen Gelände unterwegs. Meine Kräfte schwanden zusehends. Ich war zu geschwächt von der langen Reise und der anstrengenden Sextortur vom frühen Abend. Weiterlesen “In Deiner Hand – Teil 9 – Die Outdoor-Orgie”

Geheime Fantasien: Gespräche mit Tanja (Dialog 4)

Auch in meinem vierten Gespräch mit Tanja wird es recht extrem, da sie sich endlich bezüglich eines Rollenspiels mitteilt, das sie vor einer Weile organisiert hatte – ein Rollenspiel, das sich um ihre Rape- und Kidnappingfantasien drehte.

[WARNUNG] Ich gebe zu, ich bin von Frauen fasziniert, die ultra-extreme sexuelle Fantasien haben. Vielleicht weil sie so selten sind. Wer Probleme mit solchen Extrem-Themen hat, sollte nicht weiterlesen.

Ich befürworte ABSOLUT keine sexuellen Straftaten, doch ich bin zugleich auch der Meinung, dass zwei ERWACHSENE Menschen im Stande sein sollten, EINVERNEHMLICH über jedes Thema zu sprechen, das sie innerlich beschäftigt. Der Gesprächspartnerin und mir ist zu jedem Zeitpunkt bewusst, dass solche Fantasien dort bleiben sollen, wo sie sind – im Gehirn. Im aller-extremsten Fall können sie mittels eines gemeinsamen, einvernehmlichen Rollenspiels erlebt werden.

Weiterlesen “Geheime Fantasien: Gespräche mit Tanja (Dialog 4)”

Geheime Fantasien: Gespräche mit Tanja (Dialog 3)

Auch in meinem dritten Gespräch mit Tanja ging es zur Sache und sie erzählte mehr zu ihrer bevorzugten Rapefantasie.

[WARNUNG] Ich gebe zu, ich bin von Frauen fasziniert, die ultra-extreme sexuelle Fantasien haben. Vielleicht weil sie so selten sind. Wer Probleme mit solchen Extrem-Themen hat, sollte nicht weiterlesen.

Ich befürworte ABSOLUT keine sexuellen Straftaten, doch ich bin zugleich auch der Meinung, dass zwei ERWACHSENE Menschen im Stande sein sollten, EINVERNEHMLICH über jedes Thema zu sprechen, das sie innerlich beschäftigt. Der Gesprächspartnerin und mir ist zu jedem Zeitpunkt bewusst, dass solche Fantasien dort bleiben sollen, wo sie sind – im Gehirn. Im aller-extremsten Fall können sie mittels eines gemeinsamen, einvernehmlichen Rollenspiels erlebt werden.

Weiterlesen “Geheime Fantasien: Gespräche mit Tanja (Dialog 3)”