In Deiner Hand – Teil 11 – Sex über den Wolken

Liliane reist mit ihrem Retter Angelo zurück nach Deutschland, um die mit Herrn Marinov eine Aussprache zu halten. Wie wird der dominante Lüstling auf die Neuigkeiten seines Cousins Angelo reagieren?

Noch stundenlang kauerte ich an diesem verhängnisvollen Tag mit Angelo verängstigt hinter Büschen und Sträuchern versteckt im Wald. Erst in der Abenddämmerung wagten wir uns heraus, dann  schlichen wir uns ein letztes Mal zurück in die Villa meines Chefs, um in höchster Eile und voller Anspannung meine paar Habseligkeiten zu packen. Wir hatten eine Entscheidung getroffen. Einen Tag später saßen wir im Flieger nach Deutschland…. Gemeinsam.

* * *

„Ich bin so froh, dass Du bei mir bist. Aber ich fürchte mich so sehr.“, sagte ich und blickte Angelo von der Seite an. In meinem Hals befand sich ein dicker Kloß und ich hatte Magenkrämpfe vor Panik, wenn ich an die kommende Reaktion meines Chefs, Herrn Marinov, dachte.

„Es ist das richtige Weg, meine süße Lilly.“, meinte Angelo in seinem gebrochenen Deutsch und küsste meine Bedenken einfach weg. Wir befanden uns über den Wolken.

„Was soll Cousin machen? Liebe ist Liebe – wenn schlimm läuft, du verlierst Arbeit. Macht nichts, suchen neue.“, meinte er leichthin. Er schien sich viel weniger Sorgen als ich zu machen.

„Angelo, du hast keine Ahnung, wie reich dein Cousin ist und wie viel Einfluss er in Deutschland hat. Viele Männer sind nur zu gerne dazu bereit, ihm einen Gefallen zu tun. Ich weiß nicht, ob deine geplante Aussprache der richtige Weg ist. Ich habe ein ganz schlechtes Bauchgefühl.“ Weiterlesen “In Deiner Hand – Teil 11 – Sex über den Wolken”

Laras erste Sitzung

In diese BDSM Geschichte wird ein Rollenspiel Spanking zur Wirklichkeit.

Lara war nicht mutlos. Doch obwohl ihre Sehnsüchte sie bereits seit einem Jahr zerfraßen, sollte dies das erste Mal sein, dass sie ihrer Lust nachgab und real einen fremden Dom traf. Am Tag X war sie sehr nervös und in ihrer Arbeit geistig ständig abwesend. Doch zum Glück arbeitete Lara nicht an einer Säge, sondern machte lediglich die Buchhaltung.

Am Ende ihres Arbeitstags eilte sie heim, noch immer unsicher, ob sie richtig tat, sich einem fremden Mann anzuvertrauen. Doch ihre Lust brannte sie schon lange im Schritt und so glaubte sie, dass das Feuer sich nur durch Handlung und Wagemut löschen ließ.

Vor ihrem Date duschte Lara und reinigte sich mit äußerster Genauigkeit. Dann zog sie ihre besten Nylonstrümpfe an und trug bedächtig ihre Makeup auf. Sie wollte gut aussehen, doch sie wollte nicht wie eine Hure aussehen. Sie wollte Stil ausstrahlen und damit auch dem Dom klare Signale senden, dass sie ein gewisses Niveau erwartete. Weiterlesen “Laras erste Sitzung”