Leihsklave: Im Griff zweier Herrinnen, Teil 1

Meine erste große BDSM-Erfahrung geschah tatsächlich in einer seltsamen Aufspannung zwischen zwei Herrinnen, als Leihsklave. In jenen Wochen – die gesamte Reise dauerte letztendlich nur zwei Monate – dachte ich zum ersten Mal, dass sich all die Suchmühe und all die Enttäuschungen zwischen Trickbetrügerinnen und Geld-Dominas am Ende doch ausgezahlt haben. Es schien mir geradezu, als hätte ich einen erotischen Schatz gefunden. Weiter lesen!

Der Toyboy in der Sommerhitze

In dieser Geschichte erfahren wir, weshalb die Autorin den besten Cunnilingus der Welt hat. Es ist in der Tat schwer, ihren Argumenten zu widersprechen.

Ich liebe es, wenn die Erotik auf die Hitze des Sommers stößt. Ich bin dann gerne tagelang nackt in meiner Wohnung. Draußen brennen sich die Sonnenstrahlen in den weichen Asphalt, doch meine Vorhänge sind alle geschlossen und ich zelebriere das anrüchige Leben im Schatten. Wenn ich dann Sehnsucht nach Cunnilingus habe, blättere ich durch mein altmodische Telefonbüchlein. Dort stehen nur Toyboys drin. Analog.

Für mich steht schon lange fest, dass jede Frau einen Toyboy haben sollte. Nun, das wäre vermutlich unpraktisch – da es einfach nicht genug Männer gibt, die sich hierzu eignen. Gar nicht zu sprechen davon, dass viele Frauen eine etwas andere Sexualität haben als ich. Sie wüssten mit einem Toyboy nichts anzufangen, denn sie wollen lieber devot sein und sich einer überwältigenden Männlichkeit unterwerfen. Gut für sie. Mehr für mich. Weiter lesen!